Ausstieg aus der Ausschließlichkeit

Der Ausstieg aus der Ausschließlichkeit und der Neubeginn als Versicherungsmakler ist ein heikles Unterfangen. Der Handelsvertreter gibt die Sicherheit seiner bisherigen Tätigkeit auf, um als Versicherungsmakler seine Vermittlungstätigkeit frei und ungebunden ausüben zu können. Auf dem Weg dahin lauern jedoch eine Vielzahl rechtlicher Gefahren.

Mögliche Stolperfallen für Handelsvertreter

Handelsvertreter, welche einen Ausstieg aus der Ausschließlichkeit erwägen, beschäftigen vor Allem

  • die weitere Betreuung „ihrer“ Versicherungsnehmer,
  • die Gestaltung der Kündigung und die Einhaltung der Kündigungsfristen,
  • die Annahme oder Ausschlagung einer Aufhebungsvereinbarung,
  • die Zahlung eines Ausgleichsanspruches oder
  • die weitere Provisionshaftung/Auszahlung der Stornoreserve.

Diese Themenkomplexe sollte der Handelsvertreter unbedingt genau im Vorwege rechtlich durch einen spezialisierten Rechtsanwalt klären lassen, damit er weiß, welche Konsequenzen sein Tun hat und unter welchen Voraussetzungen sein Start als Versicherungsmakler erfolgt. Andernfalls droht sonst der Start in die neue Selbständigkeit von Anfang an zu scheitern.

Ausstieg aus der Ausschließlichkeit mit Hilfe eines Anwaltes

Ausschließlichkeitsvermittler sollten bevor sie aktiv werden, einen im Vertriebsrecht spezialisierten Rechtsanwalt kontaktieren und mit diesem das gemeinsame Vorgehen abstimmen. Dabei sollten unbedingt folgende Fragen geklärt werden:

  • Wie lässt sich die Beendigung des Handelsvertretervertrages herbeiführen, ohne dass es zu einem Verlust eigener Ansprüche (z.B. Ausgleichsansprüche) kommt?
  • Welche Rechte und Pflichten hat der Handelsvertreter nach Ausspruch der Kündigung bis zur tatsächlichen Beendigung der Zusammenarbeit?
  • Unter welchen Voraussetzungen darf/kann der Handelsvertreter seine Kunden auch nach Aufnahme seiner Tätigkeit als Versicherungsmakler weiter betreuen?
  • Wie reagiert der Handelsvertreter im Fall von zukünftigen Stornierungen der von ihm vermittelten Verträge?

Individuelle Lösungen für Handelsvertreter

Aufbauend auf den gemeinsamen Erörterungen sollte dann ein Plan des weiteren Vorgehens erstellt werden. Wie ein solcher Ablauf aussehen kann, haben wir in einem Artikel für cash-online zusammengefasst. Diesen Artikel finden Sie hier.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Jöhnke & Reichow unterstützen bundesweit eine Vielzahl von Handelsvertretern bei ihrem Ausstieg aus der Ausschließlichkeit. Wir helfen dabei auch beim Neustart als Versicherungsmakler und bieten Gesamtlösungen an, die nicht nur die Vertretung gegenüber dem ehemaligen Versicherer beinhaltet, sondern auch die rechtliche Begleitung der Unternehmensgründung (z.B. Auswahl der richtigen Rechtsform, Gestaltung von Gesellschaftsverträgen, Maklerverträgen und Beratungsprotokollen, Prüfung von Courtagezusagen, Prüfung des eigenen Internetauftritts, etc.). Sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Rechtsanwalt Jens Reichow (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht)
Ihre Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Wir beantworten Ihre Fragen unter
040 - 34 80 97 50

Schwerpunkte